Termine und Veranstaltungen

„Worte kann man als Licht, als Leuchte benutzen, als Samt, als Wärme!“ Galsan Tschinag

Dieses Mal haben sich nur wenige Menschen zum Seminar angemeldet und wir haben uns deshalb heute (Stand 21.04.2022) schweren Herzens entschieden, es abzusagen. Wir hoffen, daß zu einem späteren Zeitpunkt wieder mehr Interesse besteht.

 

 

 

„Alles hat seinen Gesang, die Gräser, die Bäume, wenn eine Melodie zu dir kommt, singst du den Gesang des Lebens mit. Das ist ja das Schamanische: alles ist eine Einheit, nichts wird getrennt.“

Galsan Tschinag

in „Der singende Fels“, Unionsverlag

 

LEIDER ABGESAGT!

 

Im Gespräch mit Galsan Tschinag

Ein Lese- und Erzählabend mit Galsan Tschinag findet am Samstag, 11. Dezember 2021 um 20 Uhr beim Arbeitskreis Indianer Heute e.V. in Reichenbach im Vogtland statt.

Mit dem Schriftsteller und Schamanen sowie Oberhaupt des Tuwa-Volkes in der westlichen Mongolei ist ein Gespräch geplant über aktuelle Themen dieser Zeit, über die Polarisierung in der Gesellschaft und die Reaktion der Ureinwohnergemeinden weltweit darauf. Hintergrund ist die aktuelle Auseinandersetzung über den Klimawandel und der Umgang mit Pandemien. Der Arbeitskreis Indianer Heute e. V. informiert seit 30 Jahren über verschiedene indigene Völker jenseits gängiger Klischees und steht mit ihnen im Austausch:

Indians Today

Am Sonntag, 05.12.2021 um 15 Uhr kommt Galsan Tschinag auf Einladung von Herrn Dr. Knittel zu einer Lesung in das Literaturhaus Heilbronn. Er liest aus seiner jüngsten Neuerscheinung. „Mein Altai“ sowie aus dem ersten Teil seiner Autobiografie : „Kennst du das Land“.

Die Veranstaltung findet aufgrund der aktuellen Situation als Hybridveranstaltung statt, das heisst mit einem zusätzlichen Livestream. Präsenztickets sind für 10 €, Streaming-Tickets für 5 € erhältlich unter:

https://diginights.com/literaturhaus                      Literaturhaus Heilbronn

Auftauen – In Fluß kommen- Heil werden – ein Seminar mit Galsan Tschinag im Tauhaus Schömberg

Samstag, 04. 12. 2021 von 10 bis 18 Uhr ist

Galsan Tsching zu Gast bei Stephan Rosenkranz

im Tauhaus Schömberg, Waldstr. 1 , 75328 Schömberg.

Dort findet ein Heilseminar statt: „Mit jedem Patienten bekommt man mehr Wärme und Sanftmut in der Seele. Man verliebt sich in das Leben, in das Universum, in jeden Menschen, in jeden Patienten ein wenig. Ja, als Heiler muß man sich in jeden seiner Patienten ein wenig verlieben. In jedem Mann einen Bruder, vielleicht in einem alten Mann einen Vater, in einem jüngeren Mann einen Sohn und in einer jüngeren Frau eine Tochter, in einer älteren Frau eine Mutter sehen. Wenn das also geschieht, dann ist man auf einem richtigen Wege.“ http://www.tauhaus.de/

Galsan Tschinag in „Der singende Fels“

Im Zeichen der Zuwendung

steht am Sonntag, 21. November 2021

von 10:00 bis 17:00 Uhr

eine Begegnung mit Galsan Tschinag

im Haus Alte Feuerwache

Störstraße 5, 19079 Banzkow

in Mecklenburg-Vorpommern.

Anmeldung und weitere Informationen:

Susanne Bliemel

susanne.bliemel@t-online.de

Mobil: 0177-488 39 24

 

Die Veranstaltung findet statt unter Beachtung der aktuellen Coronaschutzverordnung sowie des Infektionsschutzgesetzes.

Mein Altai – Lesung aus der jüngsten Neuerscheinung im Unionsverlag Zürich

Ein Lese- und Erzählabend mit Galsan Tschinag

am Samstag, 20. November 2021

um 17:00 Uhr

im Haus Alte Feuerwache

Störstraße 5

19079 Banzkow

Anmeldung und weitere Informationen:

Susanne Bliemel

susanne.bliemel@t-online.de

Mobil: 0177-488 39 24

 

Die Veranstaltung findet statt unter Beachtung der  aktuellen Coronaschutzverordnung sowie des Infektionsschutzgesetzes.

Galsan Tschinag in Düsseldorf

Am Samstag, 13. November sowie Sonntag, 14. November 2021 veranstaltet Wolfgang Schäfer, künstlerischer Leiter des WELTKUNSTZIMMERS der Hans-Zimmer Stiftung in Düsseldorf, zwei Tage der Begegnung mit Galsan Tschinag.

Er plant den Samstag mit einer Filmvorführung von „In der Mitte ein Feuer“ von Gernot Stadler sowie Bildern des Fotografen Gernot Gleiss.

Beide besuchten den Stammeshäuptling und Schamanen  bei seinem Volk, den Tuwa-Nomaden im Hohen Altaigebirge  und daraus entstand das gleichnamige  Buchprojekt.

Anschliessend liest Galsan Tschinag aus seinem Werk und es gibt ein  Podiumsgespräch.

Der Sonntag ist für ein Heilseminar mit ihm vorgesehen.

https://weltkunstzimmer.de/galsan-tschinag/

In den vergangenen Jahren kamen Galsan Tschinag und Galtaikhuu Galsan jeweils im Frühjahr und Herbst nach Deutschland und führten mit ihren Veranstalter:innen Lesungen und Seminare durch. Aufgrund der aktuellen Situation war dies 2020 und im Frühjahr 2021 nicht möglich. Daher organisierte der Förderverein Mongolei e.V. zugunsten des Baumprojekts und der sozialen Projekte für die Tuwa-Nomaden Online-Lesungen und Online-Seminare.